Kurze Geschichte des Ortsvereins Kirchheimbolanden

Gegründet wurde der SPD- Ortsverein Kirchheimbolanden - damals noch als sozialistischer Arbeiterverein -  im Jahre 1897. Bis zur Nazizeit, in der sich der Ortsverein auf Druck der nationalsozialistischen Regierung hin auflöste, nahm man überwiegend erfolgreich an kommunalen Wahlen teil.

Zur Wiedergründung des Ortsvereins kam es nach dem Krieg am 3.2.1946. Erster Vorsitzender war damals Philipp Kreuter. Den ersten Nachkriegsbürgermeister von Kirchheimbolanden stellte ebenfalls die SPD mit dem Genossen Ferdinand Schardt. Auf ihn folgte von 1946 bis 1956 Karl Fittler. Mit Herrmann Frambach gelang es der SPD, auch dessen Nachfolger zu stellen. Diese Personen prägten den Wiederaufbau der Kreisstadt nach dem zweiten Weltkrieg entscheidend mit. Von 1963- 1967 saß mit Hedwig Schardt gar eine „Kerchemerin“ im Landtag. Vielen älteren Kerchemer ist sie noch als gute Seele bekannt., vor allem für ihr Engagement in der Senioren- und Jugendarbeit Ab 1971- 1999 stellte die SPD mit Dr. Lothar Sießl wiederum den Stadtbürgermeister. In der „Ära Sießl“ wurden viele für die Stadtentwicklung maßgebliche Projekte realisiert.

 

Mit Karl Ritter, Claus Rüther und aktuell Winfried Werner stellte der OV Kirchheimbolanden auch immer wieder den Landrat des Donnersbergkreises. Auch nach der Jahrtausendwende blieb der Ortsverein sehr aktiv und nahm unter seinen Vorsitzenden Michael Hahn, Siegfried Groß und aktuell Andreas Müller aktiv am politischen Leben teil. Besonders widmet man sich der Familienpolitik und der Stadtentwicklung unter der Überschrift „Soziale Stadt“. Erster Vorsitzender ist zur Zeit Andreas Müller. Ihm zur Seite stehen als stellvertretende Vorsitzende Gerno Grüner und Judith Schappert. Kassenwart ist Dr.Said Kahla, das Amt des Schriftführers begleitet Torsten Pfeiffer.

Tristan Werner

 

Eine Langfassung der Vereinschronik als PdF-Datei zum Herunterladen wird demnächst eingestellt..

Gustav Herzog. Für die Region.

SPD Donnersbergkreis

SPD Kirchheimbolanden

Jaqueline Rauschkolb (MdL)