"Mit Herz in die Zukunft" - Jaqueline Rauschkolb auf Parteitag für den Landtag nominiert

Veröffentlicht am 10.09.2020 in Landespolitik

ROCKENHAUSEN: Applaus brandete auf und schwappte langsam von hinten nach vorne, als die ersten Menschen in den Reihen die Ankunft des Ehrengastes Malu Dreyer bemerkten. Sie lächelte, winkte den Menschen zu und setzte sich sichtlich erfreut über den warmen Empfang auf ihren Platz. Es war also ein guter Start für die Genossinnen und Genossen aus dem Donnersbergkreis und Teilen des Leiningerlandes in ihre Wahlkreiskonferenz zur Nominierung der Landtagskan-didatin und ihres B-Kandidaten. Es kamen über 80 Menschen in die Donnersberghalle nach Rockenhausen, natürlich unter strenger Einhaltung der Hygienevorschriften. Die Stühle standen weit auseinander und es herrschte Maskenpflicht bis zur Einnahme des Platzes. Der Feuerwehrförderverein der Freiwilligen Feuerwehr St. Alban sorgte für das leibliche Wohl. Lest hier weiter...

Malu Dreyer -"Jedes Kind soll einen Laptop erhalten" 

Malu Dreyer eröffnete den Parteitag mit einer Rede, in der sie bereits die Themen für die kommende Landtagswahl präsentierte. Es wird eine andere Wahl werden als sonst, selbst-verständlich, Wahlkampf wie gewohnt kann wahrscheinlich nicht stattfinden. Dennoch wird die SPD Rheinland-Pfalz sich auch weiterhin stark dafür machen, das Land mit Herz in die Zukunft zu führen. Wichtige Themen sind digitale Lernmittelfreiheit, das bedeutet, dass es neben der etablierten Schulbuchausleihe jedem Kind ermöglicht wird, einen Laptop zu erhalten. Weiterhin betonte Malu Dreyer auch die Wichtigkeit der Umwelt. „Jeder von euch aus dem Donnersbergkreis sieht es seinem Wald an – es geht ihm nicht gut!“

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin eröffnet den Parteitag
Malu Dreyer, Ministerpräsidentin eröffnet den Parteitag

Jaqueline Rauschkolb - Eine stark Stimme für die Region 

Dann kam sie darauf zu sprechen, warum sich alle in der Halle versammelt hatten. „Jaqueline ist nicht nur jung, sondern sie hat auch mittlerweile mehr als eine Legislaturperiode Erfahrung in der Landespolitik sammeln können. Und sie hat es gut gemacht, sie war immer eine starke Stimme für eure Region in Mainz!“

Ein ländlicher Wahlkreis mit viel Potenzial 

Jaqueline Rauschkolb bedankte sich in ihrer Rede bei der Ministerpräsidentin und nahm die Zuhörerinnen und Zuhörer dann mit auf einen Rückblick auf die letzte Legislaturperiode. Sie erzählte von den Formaten, die sie veranstaltete, z. B. die Blaulichtkonferenz, bei der viele Probleme der Feuerwehren angesprochen werden konnten, die Montagstouren, bei denen sie jeden Montag ein anderes Dorf in ihrem großen Wahlkreis besuchen durfte. „Es ist ein ländlicher Wahlkreis, der viel Potential bietet, aber mit seinen rund neunzig Gemeinden auch vor vielen Herausforderungen steht“, meinte Jaqueline, die aber auch bereits viele Ideen präsen-tierte, was sie in der nächsten Legislaturperiode anpacken möchte. Digitale Transformation wird hier eine große Rolle spielen.

Knapp 100 Delegierte waren auf dem Parteitag geladen

Rauschkolb fordert Hort mit verlängerten Öffnungszeiten für Kindebetreuung

Nicht nur, was das wichtige Thema Breitbandausbau angeht, sondern auch die Fortsetzung von „Medienkompetenz macht Schule“ liegt ihr sehr am Herzen. Kein Kind darf hier den Anschluss verlieren. Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird eine Rolle spielen. Ein Herzensprojekt wäre die Einführung eines Horts, der verlängerte Öffnungszeiten für die Kinderbetreuung anbietet, gerade für Eltern, die im Schichtsystem arbeiten. Auch das Thema Gesundheit wird im Wahlkampf eine Rolle spielen. Hier im Kreis gibt es zwei kleine Krankenhäuser, die vor großen Herausforderungen stehen, die Finanzierung durch Fallpau-schalen bedarf dringend einer Überarbeitung. Sie beendete ihre Rede mit einem Zitat von Gustav Heinemann: „Politik ist Mannschaftskampf! – und da hat er eindeutig recht: alleine kann man nicht gewinnen! Aber wir zusammen können das schaffen!“Und das sahen auch die anwesenden Genossinnen und Genossen so, sie wählten Jaqueline mit 90% der Stimmen zur Landtagskandidatin.

Sascha Nickel - "Diese Region liegt mir am Herzen" 

Auch ihr B-Kandidat Sascha Nickel, Vorsitzender der Jusos Donnersbergkreis und bereits seit 2015 im Kreisvorstand der Donnersber-ger SPD, nahm die Zuhörer mit auf eine kleine Reise der Sozialdemokratie im Donnersberg-kreis und auf das, was bereits geschafft wurde und was er gemeinsam mit Jaqueline und der SPD anpacken möchte. „Ich komme von hier, habe nun in Dörnbach gebaut, diese Region liegt mir am Herzen“, meinte er, „als Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land sind mir sowohl die Probleme dieser Kreisseite, sprich Ausbau der L386, als auch der ande-ren Seite, z. B. die Zellertalbahn, bestens vertraut.“

 

Mit Herz in die Zukunft - Jaqueline Rauschkolb und Sascha Nickel 

Mit Herz in die Zukunft 

Am Ende setzte er noch ein wichtiges Statement und zeigte klare Kante: „Kein Fußbreit nach rechts. Der Neofaschismus, wie wir ihn bereits in der Vergangenheit gesehen haben, hat in unserer Gesellschaft nichts zu suchen!“ Auch Sascha Nickel wurde mit einem sehr guten Ergebnis von circa 85% der Stimmen als B-Kandidat gewählt. Die SPD im Wahlkreis 40 ist bereit. Für einen Start gemeinsam mit Jaqueline und Sascha mit Herz in die Zukunft!

 
 

Homepage SPD Donnersbergkreis

SPD Kirchheimbolanden

Gustav Herzog. Für die Region.

Jaqueline Rauschkolb (MdL)

SPD Donnersbergkreis