SPD Kirchheimbolanden

Willkommen bei der SPD in Kirchheimbolanden!

 

Sie interessieren sich für Politik?

Auf dieser Webseite können Sie sich einen Überblick über unsere Aktivitäten, unsere Ziele und über die Menschen verschaffen, die mit ihrer politischen Arbeit etwas bewegen möchten.

Wir laden Sie herzlich ein mitzugestalten.

 

08.10.2019 in Ankündigungen von SPD Donnersbergkreis

Auf ein Bier nach Steinbach!

 

Hinter uns liegt ein anstrengender und intensiver Kommunalwahlkampf. Die Räte haben sich

konstituiert und die ersten Sitzungen sind bereits absolviert worden. Es gibt also genug über

dass sich der Austausch lohnt. Gleichzeitig zeichnen sich bereits Bundestags- und

Landtagswahl 2021 ab. Konstant schlechte Umfragewerte auf der Bundesebene bereiten vielen

von euch auch große Sorgen. Es gibt also genug über das wir miteinander diskutieren sollten.

Dies wollen wir am 18.10.2019 ab 18 Uhr gemeinsam machen, diesmal ganz bewusst ohne

Tagesordnung und bei einem kühlen Bierchen. Wir haben hierfür die Pfälzerwaldhütte in Steinbach

angemietet. Bier oder alkoholfreie Getränke übernimmt der Kreisverband, Essen müsst ihr

selbst tragen, es steht hierfür eine abwechslungsreiche Speisekarte mit Pälzer Spezialitäten bereit.

 

So hoffen wir gemeinsam gute Gespräche zu führen und einen geselligen Abend zu verbringen

um Kraft für künftige gemeinsame Aufgaben zu sammeln. Ich freue mich auf euer zahlreiches Erscheinen.

 

17.09.2019 in Pressemitteilung von SPD Donnersbergkreis

"Bildung in der digitalen Welt. Möglichkeiten und Chancen im Donnersbergkreis"

 

 

Digitalisierung, Vermittlung von medialer Kompetenz und Nutzung digitaler Strukturen gewinnt an denmeisten unserer Arbeitsplätze im Bereich Bildung und Erziehung immer mehr an Bedeutung.
Vor diesem Hintergrund möchten wir im Rahmen eines Vortrags die Digitalisierung an Schulen im
Donnersbergkreis, die durch Finanzmittel aus dem Digitalpakt verstärkt vorangetrieben werden wird näher beleuchten und aus der Sicht der Praktiker/innen in Kitas und verschiedenen Schularten diskutieren.


Der Vortrag soll Auftakt zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft für Bildung im Donnersbergkreis sein.Auf dieser Ebene wollen wir einen inhaltlichen Austausch zu pädagogische Fragestellungen ermöglichenund Impulse für die Bildungspolitik des Landkreises geben.


Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen zum Vortrag:
"Bildung in der digitalen Welt. Möglichkeiten und Chancen im Donnersbergkreis"


Referent des Abends ist:
Stephan Pfurtscheller, Referatskoordinator, im Pädagogischen Landesinstitut für Medienkompetenz
mit anschließender Gründungsversammlung und Vorstandswahl der Arbeitsgemeinschaft für Bildung Donnersbergkreis.


Die Veranstaltung findet am:
Dienstag, den 24. September 2019, Beginn 19.00 Uhr
in Orbis, im Nebenraum der Gemeindehalle statt.


Selbstredend ist auch eine ausschließliche Teilnahme an der Informationsveranstaltung möglich.

29.08.2019 in Kommunales

Michael Ruther zum 1. Beigeordneten gewählt

 
Michael Ruther (rechts) erhält von Bürgermeister Dr. Muchow die Ernennungsurkunde

Unser Stadtratsmitglied Michael Ruther wurde in der gestrigen Sitzung mit 23 Ja- und einer Nein-Stimme zum 1. Beigeordneten der Stadt Kirchheimbolanden gewählt.

28.08.2019 in Ankündigungen von SPD Donnersbergkreis

Dein Kreis - Deine Zukunft!

 

Die Jusos Donnersbergkreis veranstalten in diesem Jahr den Wettbewerb "Dein Kreis - Deine Zukunft", um Ideen und Engagement von jungen Menschen vor Ort zu stärken. 

Liebe Jugendliche,

oft sind es ältere Menschen, die Entscheidungen in politischen Gremien fällen, die uns alle betreffen. Häufig werden dabei die Meinungen junger Menschen nicht berücksichtigt. Wir, die Jusos Donnersbergkreis setzen uns für die Interessen junger Menschen im Donnersbergkreis ein.

Dazu bitten wir um EURE Hilfe! Wir finden, der Donnersbergkreis ist eine tolle Region mit vielen Möglichkeiten. Bei der großen Deutschland-Studie von ZDF und ZEIT belegt der Donnersbergkreis den ernüchternden Platz 339 von 401.

Wir sind uns sicher: Unsere Region kann mehr! Daher veranstalten wir einen Wettbewerb: Macht Euch Gedanken, was habt IHR für Vorschläge, die unseren Kreis attraktiver und lebenswerter machen? Beispiele, für Anträge, die wir in der Vergangenheit bereits beschlossen haben, sind:

- Der Nachtzug am Wochenende von Kaiserslautern ins Alsenztal muss wiedereingesetzt werden!

- Wir fordern die Beseitigung weißer Flecken in der Mobilfunk- und Internetversorgung!

→ Die besten Vorschläge können nach der Einsendefrist (31. Oktober) auf unserer Facebookseite gevotet werden, die Gewinner dürfen sich auf lukrative Preise für Eure Klasse/ Euren Kurs freuen!

→ Damit die Aktion nicht nach ein paar Facebooklikes endet, sondern wirklich Dinge angepackt werden, reichen wir die Anträge weiter, sodass der Kreistag darüber beraten muss. Wir freuen uns auf EURE Ideen!

Sascha Nickel und Jan Krebs (Sprecher der Jusos Donnersbergkreis)

Vorschläge an: facebook.com/JusosDonnersbergkreis oder ub.donnersbergkreis@spd.de Dein Kreis -Deine Zukunft!

27.08.2019 in Pressemitteilung

Grünflächenmanagement

 

27.08.2019 in Pressemitteilung

Waldgespräch

 

16.08.2019 in Pressemitteilung von SPD Donnersbergkreis

Koalition schlägt "offene Hand aus"! Alle Beigeordneten aus der VG Kirchheimbolanden!

 

Am Donnerstag den 16.08. konstituierte sich der neue Kreistag im Donnersbergkreis. Dabei wurden neben der Geschäftsordnung auch wichtige Personalentscheidungen für die Zukunft des Kreises getroffen. Neben den Wahlen zu den drei Beigeordneten fand ebenso die Ernennung des Inklusions- und Integrationsbeauftragten statt. Die von Landrat Rainer Guth und der neuen Koalition propagierte „offene Hand“ wurde dabei ausgeschlagen. Denn die neue Koalition aus CDU, Grünen und FWG, setzte dabei alle ihre Personalvorschläge, gegen die stärkste Kraft im Kreis die SPD durch. Die SPD Kandidaten Christa Mayer, Gerd Fuhrmann und Lisa Steinau zogen gegen Wolfgang Erfurt (CDU), Ernst-Ludwig Huy (FWG) und Jamil Sabbagh (GRÜNE) den kürzeren.

Auch die SPD Vorschläge zum Integrationsbeauftragten Dr. Said Kahla und Inklusionsbeauftragten Volker Langguth-Wasem wurden trotz ihrer herausragenden Qualifikation nicht berücksichtigt. Damit zeigt sich, dass die von der neuen Koalition propagierte „offene Hand“ in alle politischen Richtungen lediglich Folklore war. Die stärkste Fraktion ist somit nicht mehr im Kreisvorstand vertreten. SPD Vorsitzender Tristan Werner kritisierte insbesondere, dass keine Frau dem neuen Kreisvorstand angehören würde. Zudem kommen alle Beigeordneten nun aus der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. „Das sei sehr schade“, so Werner und diese Dominanz sei sehr schwer den Menschen in anderen Kreisteilen zu vermitteln.

Nichts desto trotz konnte die SPD bei den Wahlen zu den Ausschüssen einen kleinen Erfolg verbuchen. Da die Koalition nicht komplett anwesend war, konnte mit den Vertretern von DIE LINKE und der FREIEN LISTE eine Übereinkunft getroffen werden, sodass ein zusätzlicher Ausschusssitz zulasten der Union errungen wurde.

13.08.2019 in Bundespolitik von SPD Donnersbergkreis

Kreis-SPD: Votum gegen eine CO2-Steuer

 

EINSELTHUM: Ortsverein Oberes Appeltal setzt Antrag gegen eventuelle Abgabe durch – Gustav Herzog lehnt Vorstoß ab

Von Thomas Behnke

Vorschläge auf Bundesebene, eine CO2-Steuer einzuführen, lösten eine lebhafte Diskussion auf dem Kreisparteitag der SPD in Einselthum aus. Den Anstoß gab der Ortsverein Oberes Appeltal, der einen Antrag eingebracht hatte, auf eine Ablehnung einer solchen Steuer durch die SPD-Bundestagsfraktion hinzuwirken. Und der Ortsverein setzte sich klar durch mit dem Antrag, obwohl Bundestagsabgeordneter Gustav Herzog in der Diskussion davon abgeraten hatte. Für Vorschläge, den Antrag zu modifizieren, hoben am Ende nur einige wenige Delegierte die Hand.

„Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Steuer vor allem für den ländlichen Raum sehr problematisch sein kann“, sagte Ortsvereins-Vorsitzender Jonathan Kreilaus zu dem von Bundesumweltministerin Svenja Schulze eingebrachten Vorschlag. Es treffe vor allem Pendler in die Ballungsgebiete, die zum Auto kaum eine Alternative hätten und damit zusätzlich bei ihrem real verfügbaren Einkommen belastet würden. Kreilaus rechnete vor, dass die Steuer nach vorliegenden Konzepten beim Liter Diesel zunächst mit 13 Cent Mehraufwand beginne, dann bis 2030 steigen soll auf 46 Cent, die zusätzlich zu bezahlen seien. Das sei, auch in Anbetracht angedachter Kompensationen, zu viel. Menschen in den Ballungsräumen hätten dagegen bessere Alternativen etwa im Nahverkehr. Es drohe eine Umverteilung der Lasten auf den ländlichen Raum.

Die Steuer belaste auch wohlhabende und ärmere Haushalte ungleich, denn die wohlhabenderen wären in der Lage, in klimaeffiziente Häuser und Autos zu investieren. Ärmere könnten das nicht und müssten dann den größeren Teil der Zeche zahlen. Zudem nütze die Steuer dem Klima nichts, da keine mit der Steuer definierten Ziele vorgegeben seien. Es drohe eine Vertiefung sozialer Spaltungen. Der Ortsverein plädiere eher dafür, auf EU-Ebene und bei Unternehmen aktiv zu werden und beim Emissionshandel anzusetzen.

„Ich bitte darum, diesen Antrag abzulehnen“, hielt Herzog entgegen. Er halte dieses Votum schlicht für zu früh, zumal bislang nur Vorschläge auf dem Tisch lägen, wie eine CO2-Steuer und eine gleichzeitig Entlastung der Bürger aussehen könnten. Beim Emissionshandel anzusetzen und den CO2-Ausstoß für Betriebe teurer zu machen, führe dazu, dass solche Mehrkosten an Kunden und Verbraucher weitergegeben würden, so dass sich für den Einzelnen wenig dadurch ändere. Es gebe andere Stellschrauben wie etwa die Pendlerpauschale, die schon lange nicht angehoben worden sei. Und die einkommensstarke Bevölkerungsgruppe werde sicher nicht wegen der CO2-Steuer auf den SUV oder den Swimmingpool verzichten.

Dazu bekam Herzog kräftigen Gegenwind, etwa von Bernd Kiefer, dem Ortsbürgermeister von Gehrweiler: „Wir wollen Volkspartei sein! Geht doch mal raus und fragt, was die Leute reden!“ Keiner könne diesen Plänen zustimmen, viele machten sich Sorgen. „Ich kann nur sagen: Wehret den Anfängen“, hielt er Herzogs Ansicht entgegen, eine Ablehnung sei verfrüht. Der Antrag sei ein „ganz wichtiger Ansatz“. Sein Würzweilerer Amtskollege Uwe Pfeiffer stimmte dem ausdrücklich zu und verdeutlichte an einem frisch erlebten Beispiel, wie alternativlos das Auto auf dem Land für den Weg zur Arbeit sein kann.

Einen vermittelnden Vorschlag brachte Winfried Werner ein. Der frühere Landrat gab die Dringlichkeit zu bedenken, den CO2-Ausstoß zu verringern und Einsparungen attraktiv zu machen. Auf den Emissionshandel und die EU zu setzen hieße, das Thema auf die lange Bank zu schieben. Er schlug vor, den Antragstext dahingehend zu modifizieren, dass es keine CO2-Steuer geben dürfe ohne adäquaten Ausgleich für den ländlichen Raum. Christa Mayer stimmte dem zu, betonte aber auch ihrerseits die Dringlichkeit zu handeln: „Wir müssen heute anfangen, Veränderungen in die Welt zu bringen.“

Kreilaus indes beharrte auf dem ursprünglichen Antrag seines Ortsvereins und wandte sich gegen die vorgeschlagene Modifikation oder ein Agieren zu einem späteren Zeitpunkt, zumal das Klimakabinett schon im September tagen werde. Da der Klimawandel kein Problem eines einzelnen Landes sei, müsse auch international angesetzt werden. „Wir müssen europaweit denken.“ Dem folgte der Parteitag letztlich.

SPD-Kreisvorsitzender Tristan Werner machte deutlich, dass Klimawandel in Verknüpfung mit sozialer Gerechtigkeit ein sozialdemokratisches Thema sein müsse und riet, die Diskussion auch auf einer anderen Ebene zu führen. Für die Bildung einer entsprechenden Arbeitsgemeinschaft waren auf dem Parteitag schon Listen ausgelegt. 

Quelle: DIE RHEINPFALZ 09.08.2019 Thomas Behnke

08.08.2019 in Kommunales von SPD Donnersbergkreis

Kreist: SPD nominiert Kandidaten für Beigeordnetenwahlag

 

DIE RHEINPFALZ:

EINSELTHUM: Als stärkste Oppositionskraft schlägt die SPD Christa Mayer, Gerd Fuhrmann und Lisa Steinau als Alternativen vor

Der künftigen Mehrheit im Kreistag gehört die SPD nicht an, nachdem sich CDU Donnersberg, FWG und Grüne Donnersberg auf eine Zusammenarbeit verständigt haben. Klein beigeben wollen die Sozialdemokraten jedoch nicht: Der Kreisparteitag der SPD in Einselthum hat am Montagabend für alle drei Kreisbeigeordnetenposten Kandidaten nominiert.

Die SPD habe zwar bei der Kommunalwahl zwei Sitze im Kreistag eingebüßt, sich mit neun Mandaten aber weiterhin als stärkste Fraktion behaupten können. „Wir haben natürlich daraus den eindeutigen Auftrag abgeleitet, dass wir uns an die Mehrheitsbildung machen müssen und sollen, weil der Wähler offenbar entschieden hat, dass sozialdemokratische Inhalte und sozialdemokratische Personen ein deutliches Wort mitzusprechen haben“, begründete Kreisvorsitzender Tristan Werner in seinem Bericht über die Sondierungsgespräche, die mit den anderen Fraktionen über eine mögliche Mehrheitsbildung geführt wurden, den Anspruch seiner Partei auf eine starke Rolle in der Kreispolitik.
Die Gespräche seien fruchtbar und positiv gewesen, man habe „kaum einen Deut“ auseinandergelegen. In den Gesprächen habe die SPD ihre Ziele, die sie im Kreistag umsetzen wolle, klar artikuliert – die Gemeindeschwester plus kreisweit, die umsteigefreie Zuganbindung vom Alsenztal nach Mainz, den Nachtzug von Kaiserslautern nach Rockenhausen, die Reaktivierung der Zellertalbahn, die Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung, die Verbesserung der Wohnsituation eventuell durch Bildung kommunaler Wohnungsbaugesellschaften. Dazu habe man bei keiner der anderen Gruppierungen, mit denen man gesprochen habe, einen „inhaltlichen Konterpart“ erhalten, so Werner.

Prüfstein der „offenen Hand“„Dann ist es so gekommen, wie es gekommen ist.“ Obwohl die Zusammenarbeit der SPD mit FWG und Grünen in der abgelaufenen Wahlperiode sehr produktiv und konstruktiv gewesen sei, hätten sich die beiden bisherigen Partner umentschieden. „Das muss man zur Kenntnis nehmen. Ich bin Sportsmann genug, um das akzeptieren zu können.“ Was er aber nicht akzeptieren könne, sei, so Werner, dass das von der CDU an einem einzigen Thema festgemacht wurde, nämlich der Haltung der SPD zur Krankenhausfrage, zur Verlegung der Inneren Medizin von Rockenhausen nach Kirchheimbolanden. „Das ist kurios, fast schon unredlich“, meinte Werner.

Die SPD habe aber gleichwohl vernommen, dass die neue Mehrheit mit einer Politik der offenen Hand zur Kooperation einlade. „Das wollen wir nicht einfach ausschlagen, ich weiß das zu schätzen.“ Man werde nun prüfen, ob das Raum dafür lasse, „dass sozialdemokratische Inhalt zugelassen werden und dass wir ein echtes Partizipationsrecht bekommen.“ Dafür sah Werner die Besetzung der Beigeordnetenposten als Prüfstein. Die SPD lese aus dem Wahlergebnis, dass sozialdemokratische Köpfe gefragt seien, und wolle Alternativen anbieten. Aber wenn so etwas nicht zum Tragen komme, „weiß ich auch, was ich von der offenen Hand zu halten habe“, so Werner.

Einstimmige Voten für BewerberEr könne das nur unterstreichen, betonte Bundestagsabgeordneter Gustav Herzog. Auch er habe keine inhaltlichen Gründe für das Umschwenken von FWG und Grünen erkennen können. Er sei gespannt, ob es dafür nun eine Offenheit gebe. „Wenn, dann können sie das jetzt beweisen.“ Zur Krankenhausfrage merkte er an, stolz zu sein auf die Haltung, die die SPD hier eingenommen habe.

Vorgeschlagen wurden vom Kreisvorstand Christa Mayer für die Position des ersten, Gerd Fuhrmann für den zweiten und Lisa Steinau für den dritten Kreisbeigeordneten. Alle drei wurden von den 66 Delegierten mit einstimmigen Voten nominiert. Christa Mayer aus Winnweiler, Leiterin der IGS Eisenberg, ist stellvertretende Kreisvorsitzende und seit Jahren Mitglied der Kreistagsfraktion, ebenso wie der Rockenhausener Gerd Fuhrmann, der auch mitteilte, von der neuen Fraktion als deren Sprecher bestätigt worden zu sein. Auch die Albisheimerin Lisa Steinau, Jurastudentin und mit 25 Jahren die Jüngste unter den Dreien, gehört dem Kreisvorstand an sowie dem neuen Göllheimer VG-Rat und dem Albisheimer Gemeinderat.

Gewählt werden die Kreisbeigeordneten vom neuen Donnersberger Kreistag auf dessen konstituierender Sitzung am 15. August, 16 Uhr, im Kreishaus. Die Personalvorschläge von CDU, FWG und Grünen sind noch nicht bekannt.

QUELLE: DIE RHEINPFALZ 06.08.2019
Thomas Behnke

06.08.2019 in Pressemitteilung

Marktfrühstück mit Gustav Herzog

 

29.07.2019 in Pressemitteilung von SPD Donnersbergkreis

Abfahrtszeiten Rhein/Mosel-Schifffahrt

 

Für die Rhein/Mosel-Schifffahrt der Donnersberger SPD am Donnerstag, 8. August werden Zubringerbusse eingesetzt, und zwar

Bus I – ab Eisenberg Marktplatz 6.45 Uhr, Eisenberg Wingertsberg ab 6.50 Uhr, Kerzenheim Post ab 6.55 Uhr und Dreisen Schule ab 7.05 Uhr.

Bus II ab Rockenhausen Haltestelle Schulzentrum um 6.45 Uhr und Dannenfels Haltestelle K’bolander Straße um 7.00 Uhr.

Bus III ab Imsbach Ortsmitte um 6.45 Uhr und Winnweiler Bahnhof um 6.50 Uhr.

Bus IV  fährt ab Gerbach Haltestelle Kirche um 6.45 Uhr, über Orbis Raiffeisen um 7.00 Uhr nach Kirchheimbolanden.

Die Abfahrt in Kirchheimbolanden ab Kreisverwaltung ist um 7.15 Uhr.

Info: SPD – Geschäftsstelle, 67806 Rockenhausen, Tel. 06361/1311

21.07.2019 in Pressemitteilung von SPD Donnersbergkreis

3 Fragen -  3 Antworten, heute: Koalitionsbildung auf Kreisebene im Donnersbergkreis

 

Interview der Jusos Donnersbergkreis mit SPD Kreisvorsitzendem Tristan Werner:

 

Jusos: Zum zweiten Mal in der Kreistagsgeschichte des Donnersbergkreis befindet sich die SPD in der Opposition. Sind sie vom Ergebnis der Koalitionsgespräche enttäuscht?

Antwort: Auf der einen Seite ist natürlich eine gewisse Enttäuschung da, als größte Fraktion im Kreistag hat man immer den Anspruch unmittelbar mitgestalten zu können und das ist in der Regierungskoalition immer einfacher als in der Opposition, auf der anderen Seite schreibt die Rheinpfalz ja zu Recht, dass dieses Ergebnis erwartbar und damit alles andere als eine Sensation ist. Der Ausgang dieser Gespräche trifft Partei und Fraktion auf keinen Fall unerwartet. Letztlich sind das auch demokratische Prozesse, die man akzeptieren muss. Dass die größte Fraktion in die Opposition geht, ist sicher ungewöhnlich, aber auch kein Novum, im Kreis scheint das ja derzeit sehr in Mode zu sein, in Kirchheimbolanden konnte die SPD von diesen Prozessen profitieren, hier sind wir hinten runter gefallen, ich sehe das sportlich.

Jusos: Hat die SPD auch selbst Gespräche geführt ? Wie hat sich deren Verlauf für Sie dargestellt?

Antwort: Als größte Fraktion im Kreistag haben wir den eindeutigen Wählerauftrag mit bekommen, sozialdemokratische Politik und die Ziele denen wir uns in unserem Kreistagswahlprogramm verschrieben haben umzusetzen, also hatten wir einen eindeutigen Auftrag zur Bildung einer Koalition. Dementsprechend haben wir sehr offene und konstruktive Gespräche, auch mit den Fraktionen die nun die Mehrheit bilden, geführt. Gerne hätten wir die bisherige Koalition mit FWG und Grünen weitergeführt, hier ist aus unserer Sicht gute Arbeit geleistet und der Kreis gemeinsam voran gebracht worden. Das scheiterte nun an der Bereitschaft der Partner, die sich umorientiert haben, was man zur Kenntnis nehmen muss. Ansonsten muss man aber auch festhalten, dass die Gespräche von vielen inhaltlichen Gemeinsamkeiten geprägt waren. Insofern waren wir eigentlich guter Dinge zueinander finden zu können. Dass FWG und CDU zusammen den von Ihnen unterstützten Landrat stützen wollen, kann ich nachvollziehen, weniger Verständnis habe ich dafür, die mangelnde Bereitschaft zur Zusammenarbeit alleine am Krankenhausthema festzumachen. Ich finde eine gesamte Legislaturperiode am Verhalten von Teilen einer Partei in einer einzelnen Frage festzumachen, wird der Sache nicht gerecht. Aber man kann ja mal versuchen die SPD zu disziplinieren…..

Umsonst waren die Gespräche trotzdem nicht, es ist wichtig sich ein Bild von den im Kreistag vertretenen Kräften zu machen, Gemeinsamkeiten und Differenzen auszuloten und sich kennen zu lernen. Insofern werden wir die Gespräche auch fortführen, auch mit weiteren Fraktionen. Außer mit der AfD: Parteien die Zwietracht und Hass säen und die Demokratie verächtlich machen, muss man nicht in demokratische Prozesse einbinden.

Jusos: Wie werden Sie sich im neuen Kreistag verhalten? Wie werden Sie die neue Rolle wahrnehmen?

Antwort: Zunächst begrüße ich es, dass die Koalitionäre Wert darauf legen, eine Politik der „offenen Hand“ zu betreiben, um auch die anderen Fraktionen mitzunehmen. Natürlich werden wir die ausgestreckte Hand nicht von vornherein ausschlagen, sondern austesten wie offen die Mehrheitsfraktionen sind und ob wirklich Raum und Bereitschaft für sozialdemokratische Politik besteht. Die neue Rolle als Oppositionsführer werden wir annehmen. Was mir wichtig ist zu betonen, ist, dass wir auch weiterhin inhaltlich arbeiten und Themen besetzen und voranbringen wollen. Ich nenne hier mal exemplarisch die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, vlt auch durch kommunale Gesellschaften im Donnersbergkreis oder die Einführung der Gemeindeschwester plus kreisweit. Auch das Thema Bildung egal ob in der Kita oder den Schulen wird ein Schwerpunkt sein, hier hat die Koalition ja offenbar keine Akzente setzen wollen. Und dass weiterhin Bedarf für unsere Politik ist zeigt ja auch dass die Koalition sich des Themas „Nachtanbindung für Jugendliche in den Raum KL“ angenommen hat, ein Thema das ursprünglich unsere Jusos in die Fraktion und in den Kreistag eingebracht hatten! Man sagt nicht umsonst Kopiertwerden ist die aufrichtigste Form des Kompliments.

Wenn die größte Fraktion in die Opposition geht, schafft man eine starke Minderheitsbank und weist der SPD damit aber auch eine bestimmte Rolle zu: Diejenige der Partei die die Politik des Landrats und der ihn stützenden Parteien kritisch hinterfragt, beobachtet und Gegenvorschläge macht. Genau das werden wir in den nächsten Jahren tun. Bestimmt nicht Fundamentalopposition um jeden Preis in allen Punkten, aber ganz bestimmt auch nicht angepasst und leise. Das sind wir unseren Wählern schuldig.

Das Gespräch führte Sascha Nickel.

10.07.2019 in Kommunales

Die Würfel sind gefallen

 

Aus "Der Rheinpfalz" vom 10.7.2019, Lokalredaktion Kirchheimbolanden

"Die Würfel sind gefallen: Die FWG hat sich am Montagabend in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung auf eine Zusammenarbeit zwischen SPD, Grünen und der freien Wählergruppe im Stadtrat verständigt..."

Den vollständigen Bericht können Sie hier nachlesen

 

02.07.2019 in Pressemitteilung

Gewerkschaften wirken

 

02.07.2019 in Pressemitteilung

5 G kommt nach Kaiserslautern

 

27.06.2019 in Ankündigungen von SPD Donnersbergkreis

Schifffahrt 2019

 

Einladung zum SPD Ferien-Aktions-Tag 2019.

Eine Schifffahrt für die ganze Familie mit Kinderbelustigung und Piratenschatzsuche

am Donnerstag, dem 08. August 2019 mit der "Gilles-Personen-Schifffahrt" 

SPD-Geschäftsstelle Rockenhausen

Persönliche Anmeldung nur montags und donnerstags 

Tel. 06361/1311, FAX: 06361/3522, E-Mail: UB.Donnersbergkreis@spd.de

Preis: 25€ 

07.06.2019 in Pressemitteilung

Donnersberger unterwegs … nach Edenkoben

 
Echino/Pixelio.de

 

Der Verein "Donnersberger unterwegs" lädt zu einem abwechslungsreichen Ausflug nach Edenkoben ein. Am Samstag, 29. Juni 2019 geht es in den Luftkurort Edenkoben. 

30.05.2019 in Kommunales

Herzlichen Dank

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Stadtbürgermeisterkandidaten Siggi Groß für seinen großen Einsatz sowie den guten und fairen Wahlkampf! Leider hat das Ergebnis nicht für die Stichwahl gereicht.

Unseren Wählerinnen und Wählern danken wir für die Unterstützung. 

Ein großes Dankeschön an alle Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer und deren  Engagement für die SPD und Siggi Groß!

SPD-Ortsverein Kirchheimbolanden

20.05.2019 in Europa von SPD Donnersbergkreis

Martin Schulz in der Orangerie in Kirchheimbolanden

 
Martin Schulz

Auf Einladung von Gustav Herzog, unserem Bundestagsabgeordneten, kam Martin Schulz am 20. Mai in die Orangerie nach Kirchheimbolanden. Zuerst beantwortete er in kleiner Runde Fragen verschiedener geladener Besucher zum Thema, wie es mit Europa in Zukunft weitergehen kann. Ein großes Thema spielte hierbei der Brexit und seine Folgen. Im zweiten Teil des Abends sprach Martin Schulz vor einem vollbesetzten Westflügel der Orangerie über Europa. Es gibt wenige Menschen, die so flammend über die europäischen Probleme und Chancen reden können wie Martin Schulz, selbst glühender Europäer. Er schlug in seiner Rede einen großen Bogen vom Beginn des 20. Jahrhunderts mit seinen zwei Weltkriegen und den vielen Konflikten, bis ins beginnende 21. Jahrhundert. Die vergangenen fünfzig Jahre sind geprägt von Völkerverständigung und dem Zusammenrücken der Nationen, was dem Kontinent Frieden und Sicherheit gebracht hat. Im Saal brandete Applaus auf, als Martin Schulz dabei die große Rolle der SPD und der SPE, der Europapartei der SPD, herausarbeitete. Auch für die Zukunft präsentieren die sozialdemokratischen Parteien im Europäischen Parlament stabile Lösungen im Sinne der Bürger. Unsere Werte für Freiheit, Demokratie und soziale Rechte können nur durch eine starke, vereinte EU gegen Autokraten wie Putin, Trump oder Erdogan verteidigt werden. Die SPD ist DIE Europapartei Deshalb am 26. Mai SPD wählen! Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein und werden, im Inneren und nach außen – lasst uns dieses Zitat beherzigen und miteinander als Nachbarn am Projekt Europa weiter bauen!

20.05.2019 in Kommunales

Martin Schulz- ein leidenschaftliches Plädoyer für Europa

 

Ein leidenschaftlicher Martin Schulz in Kirchheimbolanden in der Orangerie, der eindrücklich für die Europäische Union wirbt. Unsere Werte für Freiheit, Demokratie und soziale Rechte können nur durch eine starke vereinte EU gegen Autokraten wie Putin, Trump oder Erdogan verteidigt werden. Die SPD ist DIE Europapartei. Deswegen am 26. Mai SPD wählen!

20.05.2019 in Kommunales

Siggi Groß zum Thema (sanfter) Tourismus:

 

 

Unsere Stadt hat eine sehr gute touristische Infrastruktur. Dieses Potential gilt es zu nutzen. Gemeinsam mit den Akteuren vor Ort möchte ich bestehende Angebote weiterentwickeln, neue konzipieren und vermarkten. Ebenso sind ein regelmäßiger Austausch und eine stärkere Vernetzung der Akteure und Leistungsträger mein Ziel.

19.05.2019 in Kommunales

Siggi Groß zum Thema "Wirtschaftsförderung":

 

 

Wirtschaftsförderung ist mehr als die bloße Verfügbarkeit geeigneter Baugrundstücke. Wirtschaftsförderung bedingt aktives Handeln. Der Stadtbürgermeister muss agil und unternehmerisch (vor-)denken, auf Augenhöhe mit unseren Arbeitgebern kommunizieren und ihnen Wege ebnen. Das Ziel ist die Neuansiedlung weiterer Unternehmen, die in der geographischen Lage, der Infrastruktur und im Rathaus optimale Bedingungen vorfinden.

19.05.2019 in Ortsverein

Kommunalwahl 2019

 

Unser Infostand eine Woche vor der Wahl am 26. Mai. Wir hatten die Gelegenheit mit Menschen zwischen 12 Jahren und weit jenseits der 80 zu sprechen. Ein sehr breites Spektrum an Meinungen und Wünschen. Vom Jugendraum bis zu weiteren Schritten zur Barrierefreiheit in der Stadt.

17.05.2019 in Gesundheit von SPD Donnersbergkreis

Sabine Bätzing-Lichtenthaler referiert zur hausärztlichen Versorgung in Marnheim

 
Sabine Bätzing-Lichtenthaler

Die rheinland-pfälzische Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Sabine Bätzing-Lichtenthäler war am 7. Mai zu Gast in Marnheim und informierte über die hausärztliche Versorgung im ländlichen Raum. Der SPD – Ortsverein Marnheim hatte zu der Veranstaltung eingeladen und Ruth Steingass freute sich, neben Ortsbürgermeister Klaus-Dieter Duwensee auch den stellv. Kreisvorsitzenden der SPD, Michael Groß, begrüßen zu können.

Die Ministerin berichtete, dass 40 % der Hausärzte in Rheinland-Pfalz über 60 Jahre alt sind und sich somit in den nächsten Jahren die Hausarztversorgung noch weiter verändern wird. Daher ist es wichtig, sich auf allen Ebenen die Frage zu stellen: Wie gewinnen wir  Ärzte für den ländlichen Raum?

Gerade für die Frauen, die Medizin studierten, und dies sind immerhin 70 % der Medizinstudenten in Rheinland-Pfalz, ist das Thema Arbeit in Teilzeit und/oder Anstellung ein wichtiger Aspekt.

Früher ist eine Anstellung nicht möglich gewesen, durch die Änderung der Bundesgesetzgebung sind nun auch Filial- oder Zweitpraxen möglich. In ihren Ausführungen machte Frau Bätzing-Lichtenthäler auch deutlich, dass zukünftig nicht mehr jede Gemeinde einen Hausarzt oder Hausärztin haben wird – dies zeige die Entwicklung. Daher ist es notwendig, den Ansprüchen oder Anforderungen der Ärzte entgegenzukommen. Die Ministerin wies aber auch darauf hin, die eine Lösung zum Erhalt oder der Verbesserung der ärztlichen Versorgung gebe es nicht. Unterschiedliche Maßnahmen auf allen Ebenen (Bund, Land, Kommunen) sind erforderlich. Dabei skizzierte sie einige Beispiele. Das Land hat z.B. eine Landarztoffensive gestartet. Dadurch erhalten Studentinnen und Studenten, die sich für 10 Jahre für die Arbeit in einer Landarztpraxis verpflichten, schneller einen Studienplatz. Hierfür stehen 13 % mehr Plätze zur Verfügung.

Als wichtig sieht sie die Verzahnung und Verbindung von ambulanter und stationärer Versorgung im Krankenhaus an, auch zum Erhalt kleinerer Krankenhäuser. Die Entlastung von Ärzten von bestimmten Aufgaben durch „Assistenten“, also die Einführung von entsprechend ausgebildeten Arzthelfern, ist ein weiterer Baustein. Die Förderung von Genossenschaften, wie z.B. in der Eifel oder die Wiedereinstiegsförderung von Ärzten, die aktuell nicht arbeiten, sind weitere Möglichkeiten.

Auf kommunaler Ebene ist es wichtig, dass das Thema Gesundheit und Pflege Chefsache werde. Mögliche Maßnahmen und Beispiele, teilweise auch aus anderen Landkreisen und Gemeinden, sind Stipendien für Ärzte, Anwerbeprämien oder die Kostenübernahme von Wohnraum für „Famulanten“ während ihres Praktikums.

Abschließend rief Sabine Bätzing-Lichtenthäler dazu auf, die Vorteile des ländlichen Raumes in den Mittelpunkt zu stellen, selbstbewusst aufzutreten und damit für den ländlichen Raum zu werben.

10.05.2019 in Kommunales

"Rheinpfalz-Talk" mit den Kandidaten für die Bürgermeisterwahl

 

Die Runde des RHEINPFALZ-Talk, mit den Kandidaten für das Amt des Stadtbürgermeisters, bot gestern Abend interessante Einblicke.

09.05.2019 in Pressemitteilung

Investitionsstock 2019

 

08.05.2019 in Ankündigungen von SPD Donnersbergkreis

Martin Schulz kommt nach Kibo!

 

Martin Schulz wird am 20. Mai zu einer Wahlveranstaltung nach Kirchheimbolanden in die Orangerie kommen. Ab 19 Uhr spricht der Europaexperte über dei Zukunft der Europäischen Union. Außerdem werden Gustav Herzog, MdB; Tristan Werner, Parteivorsitzender und Siegfried Groß, Stadtbürgermeisterkandidat sprechen. Wir freuen uns auf euer kommen! 

07.05.2019 in Kommunales

Siggi Groß zum Thema "City Management"

 

City Management ist ein Thema über die Innenstadt hinaus. Gelungenes City Management vermittelt ein prägnantes Bild unserer Stadt, das uns für Gäste und potentielle Neubürger attraktiv macht. Wir müssen die Bedürfnisse unserer Bürgerinnen und Bürger verstehen, die Stärken unserer Stadt in Handel, Gewerbe, Industrie, Gastronomie und unserer nordpfälzischen Heimat identifizieren und konstruktiv bündeln. Konzentrieren wir uns auf unsere Stärken - und potenzieren sie!

07.05.2019 in Kommunales

Siggi Groß zum Thema "Wohnraum"

 

 

Die Stadt darf die Schaffung von Wohnraum nicht allein privaten Investoren überlassen. Die aktive Rolle der Stadt wird dazu beitragen Lücken auf dem Wohnungsmarkt bedarfsgerecht zu schließen. Gleichzeitig werden nachhaltige Werte für die Stadt geschaffen. Wir können auch alternative Wohnformen fördern, um z.B. Wohneigentum in privater Hand für Singles und Familien mit niedrigem Einkommen zu ermöglichen. So werden wir veränderten Rahmenbedingungen in der Mobilität und Altersstruktur unserer Gesellschaft gerecht. Eine aktive Rolle der Stadt auf dem Immobiliensektor eröffnet auch in der Wirtschaftsförderung Handlungsspielräume.

06.05.2019 in Kommunales

Unser Flyer für die Kreistagswahl 2019

 

Die Flyer für die Kommunalwahlen sind da! Anbei findet ihr einen Link zu unserem neuen Flyer, der bald in jedem Haushalt im Donnersbergrkeis verteilt wird.

Hier geht´s zum Flyer

02.05.2019 in Pressemitteilung

Besuch der Kindertagsstätte "Ritten"

 

Die Kindertagesstätte „Ritten“ bildete den Abschluss der Besuchsreihe der SPD- Stadtratsfraktion in den Kindertagesstätten. So konnten sich u. a. der stellv. Fraktionsvorsitzende und Bürgermeisterkandidat Siggi Groß und der 1. Beigeordnete Peter Stumpfhäuser von der ansprechenden Ausstattung, dem pädagogischen Konzept und dem engagierten Team überzeugen. 

02.05.2019 in Kommunales

Kommunalwahlen 2019 - Unser Programm für die Verbandsgemeinde

 

Unser Programm können Sie hier nachlesen

02.05.2019 in Kommunales

Kommunalwahlen 2019 - Unser Programm für Kibo

 

Unser Programm können Sie hier nachlesen.

02.05.2019 in Kommunales

Einweihung des Kunstrasenplatzes im Jakob-Enders-Stadion Schillerhain

 

Heute wurde der neue Kunstrasenplatz im Jakob-Enders-Stadion auf dem Schillerhain eingeweiht. Mit dabei waren auch unser Stadtbürgermeisterkandidat Siggi Groß, der 1. Beigeordnete der Stadt Peter Stumpfhäuser und der ehemalige (und erste) Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Kirchheimbolanden, Wolfgang Hupp, der dieses Amt an Siggi Groß übergeben hat.

30.04.2019 in Pressemitteilung

Donnersberger unterwegs im Herbst 2019 in den Bayerischen Wald

 

Kultur, Geschichte und Natur bietet die diesjährige Herbstfahrt des Vereins Donnersberger unterwegs e.V. vom 8. – 15. September 2019 in den Bayerischen Wald.

20.04.2019 in Ortsverein

Rote Ostereier

 

Wir haben heute rote Ostereier verteilt und gute Gespräche mit Passanten an unserer "Ansprechbar" geführt.

18.04.2019 in Kommunales von SPD Donnersbergkreis

Kreistagsflyer

 

Die Flyer für die Kommunalwahlen sind da! Anbei findet ihr einen Link zu unserem neuen Flyer, der bald in jedem Haushalt im Donnersbergrkeis verteilt werden sollte. 

Klickt auf diese beiden Links:

https://drive.google.com/file/d/1PReUnw2B9CbklTA-DlrB4CI2nngPvVEW/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1bvoT8P9-zC8_HV6ia-lfuEz7KEEE1JFJ/view?usp=sharing

 

 

 

15.04.2019 in Ankündigungen

Ansprechbar

 

08.04.2019 in Kommunales

Barrierefreier Ausbau der Fußgängerzone

 

Die Arbeiten zum Ausbau der barrierefreien Fußgängerzone machen Fortschritte - dank der engagierten Mitarbeiter der Firma Halici, die auch bei Regen durcharbeiteten.

06.04.2019 in Ortsverein

Dreck-weg-Tag 2019

 

Auch in diesem Jahr waren Mitglieder unseres Ortsvereins beim Dreck-weg-Tag aktiv.

Sie reinigten u.a. den von uns betreuten Spielplatz an der Liebfrauenkirche.

05.04.2019 in Kommunales

Liste des SPD-Gemeindeverbandes

 

Eine gute Mischung!

Der SPD-Gemeindeverband Kirchheimbolanden hat die Liste für die Wahlen zum Verbandsgemeinderat aufgestellt. Sie zeigt einen guten Proporz zwischen den Ortschaften, aber auch von der Altersstruktur her ist es gelungen, eine gute Mischung aus Jung und Alt herzustellen.

Die Vorschlagsliste des Vorstands wurde nach einem lebhaften Meinungsaustausch im Anschluss einstimmig im Rahmen einer verbundenen Einzelwahl von den Delegierten angenommen, und zwar wie folgt:

02.04.2019 in Kommunales

Ausbau zur barrierefreien Fußgängerzone beginnt

 

Nachdem unsere Fraktion im Stadtrat von Kirchheimbolanden bereits 2015 einen Antrag zum barrierefreien Ausbau der Fußgängerzone gestellt hat und dieser auch angenommen wurde, beginnt jetzt endlich der Ausbau.

Unser Antrag ist hier nachzulesen

31.03.2019 in Veranstaltungen von SPD Donnersbergkreis

Rote Weinprobe - ein voller Erfolg!

 
Tristan Werner, Michael Cullmann, Karl-Heinz Seebald, Nicole Steingaß und Gustav Herzog

Die Rote Weinprobe der SPD Donnersbergkreis am 29. März war wieder ein voller Erfolg. An vollbesetzten Tischen probierten sich circa 100 Personen einmal durch die alkoholischen Köstlichkeiten des Kreises. Alle drei geladenen Weingüter, Weingut BoudierKoeller, Weingut Burg Löwenstein und Weingut Hahnmühle sind sehr gut angekommen, auch wenn die Geschmäcker natürlich unterschiedlich waren. Spannend war auch, zu hören, was die Winzer zu den jeweiligen Weinen zu sagen hatten. Von der Kunst des richtigen Verkostens über den Geschmack und die Farbe bis hin zu der Art des Anbaus konnten interessierte Zuhörer viel über die Weine erfahren. In den Pausen moderierte Karl-Heinz Seebald eine Talkrunde mit den Gästen, unter anderem Staatssekretärin Nicole Steingaß und Verbandsbürgermeister Michael Cullmann, die von ihrer Arbeit und ihren politischen Visionen mitreißend erzählten. Für die richtige Stimmung sorgte Micheal McEacon mit seiner klangvollen Stimme und den tollen Gitarrensounds. Kurzum: So ein Event muss wiederholt werden! Ein Dank geht natürlich raus an alle Helferinnen und Helfer, die diese Weinprobe durch ihre Arbeit erst möglich gemacht haben. Wir hoffen, alle Gäste und die Winzer hatten genauso viel Spaß wie wir!

26.03.2019 in Veranstaltungen von SPD Donnersbergkreis

Busplan Weinprobe

 

Hauptbus

17:25 Wartenberg-Rohrbach (Haltestelle Rohrbach Ort)-                  2 Personen

17:40 Winnweiler / Bhf                                                                        17 Personen                                    

17:45 Schweisweiler / Ortsm.                                                                1 Person          .

17:55 Dörnbach / Ortsm.                                                                    6 Personen                                      

18:05 Rockenhausen / Bhf                                                               10 Personen  .

18:20 Würzweiler / Ortsm.                                                                3 Personen     .

18:25 Gerbach / Ortsm.                                                                    2 Personen     .

18:30 St.Alban / Ortsm.                                                                   2 Personen     .

18:40 Gaugrehweiler / Ortsm.                                                         2 Personen  .

18:50 Mannweiler – Cölln                                                     Gesamt 45 Personen.

                    Rückfahrt ca.23:00 Uhr                        .            

                             Zubringer Kleinbus 1                                 .

17:45 Höringen / Ortsm.                   2 Personen    .

18:10 Stahlberg / Ortsm.                   2  Personen  

18.15 Ransweiler Haltestelle Hauptstr. – 2 Pers..

18:35 Niedermoschel / Ortsm.         4  Personen    .

18:45 Alsenz / Bhf                               7  Personen    .

18:55 Mannweiler – Cölln     Gesamt 17 Personen.     

                                        

Taxi Hein 1

Ab Kerzenheim Haltestelle Post (Fuchshof) 18.00 Uhr für Kerzenheim 5 Pers. + 2 Pers. Wattenheim ,  Bennhausen Haltestelle Ortsmitte  18:15  (1)    Gesamt  8 Personen

                                     

                                        Taxi Hein 2  

Kirchheimbolanden ab Karl-Ritter-Schule (4 Pers.) ab 18:15

                    Rückfahrt ca.23:00 Uhr                       

22.03.2019 in Ortsverein

Wir sind mehr - Demo gegen Rechts

 

Der Donnersbergkreis ist bunt! Die AfD veranstaltet eine Wahlversammlung zur Europawahl in Kirchheimbolanden und wir zeigen Flagge gegen rechts! Wir stehen für ein friedliches, tolerantes und vielfältiges Europa ein!

"Wir sind mehr"

20.03.2019 in Pressemitteilung

Aufstellung der Liste zur Verbandsgemeinderatswahl

 

Heute haben unsere Delegierten in der Gemeindeverbandskonferenz in der Gemeindehalle in Orbis die Kandidatinnen und Kandidaten für die Liste zur Verbandsgemeinderatwahl nominiert. Ein Bericht über den Verlauf der Sitzung und die Liste folgen.

11.03.2019 in Pressemitteilung

Gute Frauenquote bei Stadtratsliste der SPD Kirchheimbolanden

 

In seiner gut besuchten Mitgliederversammlung wählte der SPD-Ortsverein Kirchheimbolanden seine Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat.  Vorsitzender Andreas Müller freute sich, dass fast die Hälfte auf der Liste Frauen sind. Auch die Altersstruktur ist gut gemischt und die Bewerberinnen und Bewerber sind nicht nur in der SPD ehrenamtlich aktiv.

11.03.2019 in Pressemitteilung

Alexander Schweitzer beim "Frühlingserwachen" in der Kleinen Residenz

 

Zum "Frühlingserwachen" stattete der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Alexander Schweitzer, der „Kleinen Residenz“ einen Besuch ab. Beeindruckt vom Charme der kleinen Kreisstadt flanierte er durch die Fußgängerzone und informierte sich über aktuelle Projekte in der Stadt. Mit dabei waren auch Bürgermeisterkandidat Siggi Groß, die Landtags-abgeordnete Jaqueline Rauschkolb und einige Mitglieder des SPD-Ortsvereines.  

08.03.2019 in Ortsverein

Alexander Schweitzer, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, kommt zum Frühlingserwachen nach Kirchheimbolanden

 

 

Der SPD-Ortsverein freut sich, dass der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion und des Regionalverbandes Pfalz,  Alexander Schweitzer, am Sonntag, 10. März zum „Frühlingserwachen“ kommt. Der Ortsverein lädt daher zu einem gemeinsamen Rundgang und Gespräch mit Alexander Schweitzer ein. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Mozartbrunnen

07.03.2019 in Veranstaltungen von SPD Donnersbergkreis

Rote Weinprobe der Donnersberger SPD

 

Die Donnersberger SPD lädt zur Roten Weinprobe in die Gemeindehalle nach Mannweiler-Cölln ein. Entdecken Sie die Vielfalt unserer Region mit hervorragenden Weinen von Weingut HahnmühleBoudierKoellersowie Weingut Keller. Zubringerbusse aus allen Verbandsgemeinden werden organisiert! Anmeldung bitte unter ub.donnersbergkreis@spd.de oder unter 06361-1311 bis 21. März. 

27.02.2019 in Pressemitteilung

Sitzgelegenheiten für die Stadt

 

Aus "Die Rheinpfalz", Lokalredaktion Kirchheimbolanden, vom 27.2.2019

 

 

 

 

13.02.2019 in Fraktion

Besuch der Villa Kunterbunt

 

SPD-Stadtratsfraktion und Stbgmeisterkandidat Siggi Groß besuchen die Kita Villa Kunterbunt. Der Umbau hat sich in jeder Hinsicht gelohnt. Tolle Gruppenräume, prima Organisation, eindrucksvolles Gesamtkonzept. Respekt an die Leitung und das Team.

12.02.2019 in Fraktion

Besuch der Kita Louhans

 

Die SPD-Fraktion und Stadtbügermeisterkandidat Siggi Groß informierten sich in der Kita Louhans. Welche Verbesserungen bringt ein Umbau/Erweiterung, welche Herausforderungen ergeben sich durch das neue Kita-Gesetz? Gute Gespräche, ein sehr kompetentes und engagiertes Leitungsteam.

11.02.2019 in Veranstaltungen von SPD Donnersbergkreis

9. Hallenfußballturnier der Jusos Donnersbergkreis

 
Siegermannschaften des 9. Hallenfußballturniers

Die Hans-Appel-Halle in Göllheim war am Samstag, den 9. Februar, gut besucht. Jung und Alt tummelten sich auf den Zuschauerrängen, um beim 9. Hallenfußballturnier der Jusos Donnersbergkreis ihre Lieblingsmannschaft anzufeuern. Zehn fußballbegeisterte Teams fanden sich ab 9.30 Uhr in der Halle ein. Um 11 Uhr eröffneten Bengers MC gegen Spaßkicker die Vorentscheidspiele. Es wurden einige tolle Spiele voller Emotionen und Begeisterung und mit beeindruckenden Toren. Von langjährigen Vereinsspielern bis zum absoluten Laien war auf dem Platz alles vertreten, was die Spiele nochmals spannender machte. Die Spieler gaben technisch alles auf dem Platz, es wurde gepasst und getunnelt, aber der Schiedsrichter hatte immer ein wachsames Auge. Es gab zwei Gruppen, die zwei jeweils besten Teams aus jeder Gruppe kamen ins Viertelfinale, bis sich schließlich der FC Bierbrunnen und die Spaßkicker im Finalspiel begegneten. Im 6-Meter-Schießen erkämpfte sich schlussendlich das Team des FC Bierbrunnen den ersten Platz. Tristan Werner und Sascha Nickel übernahmen die verdienten Ehrungen. Die Spieler der Siegermannschaft des FC Bierbrunnen durften sich über jeweils eine Jahreskarte für ein Freibad im Donnersbergkreis freuen, der zweite Platz (Spaßkicker) wurde mit Kinogutscheinen prämiert und die Drittplazierten (Shababs) erhielten Bowlinggutscheine. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und hoffen, dass es ihnen genauso viel Spaß gemacht hat wie uns! Auf ein Wiedersehen nächstes Jahr beim 10. Hallenfußballturnier.

[05.02.2019]
MdL Jaqueline Rauschkolb zur geplanten Fusion der VG Alsenz-Obermoschel und Rockenhausen.
[02.02.2019]
Gedenken zum 95. Geburtstag von Hedwig Schardt.
[29.01.2019]
Juso Fußballtunier.
[18.01.2019]
Tristan Werner - "Wir wollen weiterhin führende Kraft auf Kreisebene bleiben!".
[18.01.2019]
Kreistagsliste der Donnersberger SPD.
[05.01.2019]
Kreisparteitag mit Listenaufstellung.
[31.12.2018]
Neujahrsgrüße.
[30.12.2018]
Neujahrswünsche.
[19.12.2018]
Kinderbetreuung "...wir warten auf das Christkind" im Blauen Haus.
[15.12.2018]
Vorbereitungen für die Kinderbetreuung im "Blauen Haus".
[12.12.2018]
Siegfried Groß neuer Ehrenamtsbeauftragter der Stadt.
[08.12.2018]
..." warten auf das Christkind" am 15.12.2018 im "Blauen Haus", Weierhof.
[02.12.2018]
Werner geht mit Bundes-SPD ins Gericht.
[25.11.2018]
8. Hallencup der Jusos Donnersbergkreis.
[22.11.2018]
Sascha Nickel als Vorsitzender im Amt bestätigt.
[04.11.2018]
SPD-Mitglieder reinigen Spielplatz an der Liebfrauenkirche.
[30.10.2018]
Veranstaltung im Rahmen der Friedenstage 2018.
[30.10.2018]
Arbeitseinsatz Spielplatz Liebfrauenkirche.
[29.10.2018]
Einladung zur Sitzung.
[18.10.2018]
"wirsindmehr" - Veranstaltung.
[24.09.2018]
Doch nicht alles Gut(h)??.
[20.09.2018]
Neuer SGK Vorstand.
[19.09.2018]
Antrag der SPD-Fraktion im Stadtrat: Bebauungsplan Erzbergerstr. ....
[19.09.2018]
Bildnachlese Kinderfest.
[17.09.2018]
Diskussionsabend der SGK zur Novellierung des Kita-Gesetzes.
[14.09.2018]
Arbeitseinsatz Spielplatz Liebfrauenkirche.
[10.09.2018]
Spielplatzfest mit Meisterzauberer Martin Mathias am 15.09.2018.
[29.08.2018]
Gustav Herzog auf Sommertour.
[15.08.2018]
Preisverleihung des Jugendraum Wettbewerbes.
[10.08.2018]
Marktfrühstück mit Gustav Herzog.

SPD Kirchheimbolanden

Gustav Herzog. Für die Region.

Jaqueline Rauschkolb (MdL)

SPD Donnersbergkreis